Ausstellungen > Veranstaltungen & Aktuelles

Aktuelle Öffnungszeiten

Das Museum Langenargen ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

- samstags 14 bis 17 Uhr

- sonntags 14 bis 17 Uhr

- mittwochs 14 bis 17 Uhr

Jetzt OHNE 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet). Sie müssen lediglich eine OP- oder FFP-2-Maske tragen, die AHA-Regeln einhalten, Ihre Hände desinfizieren und ein Kontaktverfolgungsformular ausfüllen. Es dürfen sich maximal 25 Gäste gleichzeitig in den Museumsräumen aufhalten.

Mittwochsführungen und Sonderführungen

Ab dem 23. Juni 2021 finden wieder jeden Mittwoch um 17 Uhr Führungen statt. Da die Teilnehmerzahl pro Führung auf maximal 6 Personen begrenzt ist, bitten wir um eine Anmeldung unter kunstvermittlung(at)museum-langenargen(dot)de bis um 18 Uhr am jeweiligen Vortag. Zusätzlich zum Eintritt sind 3 Euro Führungspauschale zu entrichten. Sollten am jeweiligen Führungstermin noch Plätze frei sein, dann ist eine Teilnahme ohne Voranmeldung möglich.

Sonderführungen für maximal 6 Personen können ebenfalls unter kunstvermittlung(at)museum-langenargen(dot)de angefragt werden. Die Kosten hierfür betragen 30 Euro für die gesamte Gruppe zuzüglich ermäßigter Eintritt pro Person.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch über eventuelle aktuelle Änderungen auf dieser Seite sowie auf der Facebook- und Instagram-Seite des Museums. 

 

 

Sonderausstellung 2020/21

 

Das Museum Langenargen würdigt den Maler Hans Purrmann zu seinem 140. Geburtstag mit seiner Sonderausstellung

Im Dialog mit Hans Purrmann

Kunst der Moderne und Gegenwart in Langenargen

(voraussichtlich von April 2021 bis zum 31.10.2021)

Kurator: Priv.-Doz. Dr. Ralf Michael Fischer

Plakat als Download

Flyer als Download

Anlässlich seines 140. Geburtstages präsentiert das Museum Langenargen das Werk des berühmten Matisse-Schülers Hans Purrmann im Rahmen eines vielfältigen künstlerischen Dialogs. Spätestens seit dem Erwerb eines Fischerhauses in Langenargen im Jahr 1919 verbrachte Purrmann dort mit seiner Familie bis 1935 die Sommermonate. Während er vom 'südlichen Licht' des Bodensees belebende Impulse für sein Schaffen bezog, erwies sich seine Anwesenheit als wichtiger Motor für die Kunst am Bodensee – auch das Museum Langenargen wäre ohne Purrmann nicht denkbar.

Den Ausgangspunkt der Ausstellung bilden folglich Gemälde und Arbeiten auf Papier aus der eigenen Sammlung, von denen viele in Langenargen entstanden sind. Ergänzt um ausgewählte Leihgaben, erscheinen sie durch eine umfassende Neuhängung buchstäblich in neuem Licht.

Zu den Attraktionen der Ausstellung gehören fünf bislang unbekannte Zeichnungen aus Purrmanns Frühwerk im Besitz des Museums. Die Einbeziehung grafischer Arbeiten führt eindrucksvoll vor Augen, dass Purrmanns künstlerische Begabung sich auch jenseits von Farben entfaltet.

Einen ersten spannenden Dialog versprechen Werke von Wegbegleiter*innen Purrmanns in und um Langenargen. Dazu zählt vor allem seine Frau Mathilde Vollmoeller-Purrmann, deren virtuose Aquarelle zu erkenntnisreichen Vergleichen einladen. Auch Werke von Künstlerfreunden, die zu Besuch am Bodensee waren oder dort lebten, sind zu sehen. Darunter sind markante Beispiele von Karl Einhart, Rudolf Grossmann, Marcel Dornier, Karl Caspar, Maria Caspar-Filser oder Julius Herburger, die zum Teil sogar von Purrmann in Langenargen porträtiert wurden und ihn ihrerseits dort porträtierten.

Eine weitere Ebene des Dialogs soll zu Diskussionen über die Aktualität Purrmanns motivieren. Drei renommierte, in Langenargen ansässige Gegenwartskünstlerinnen verheißen mit ihren sehr unterschiedlichen Ansätzen interessante Einsichten: Dietlinde Stengelin, deren Frühwerk noch zu Purrmanns Lebzeiten entstand, repräsentiert eine wichtige Brücke, da sie sich zum Teil direkt von seinen Bildern zu farbintensiven Kompositionen inspirieren ließ. Annette Weber verwandelte beliebte Langenargen-Motive wie Schloss Montfort in Auseinandersetzung mit dem Künstlerehepaar Purrmann in hintersinnige Bildverdichtungen. Und Inge Kracht setzt sich in ihren oft mehrteiligen Bildern mit der philosophischen Frage nach der Erscheinung und der eigentlichen Beschaffenheit der Dinge auseinander.

Die Hängung der Ausstellung ist bewusst nicht-chronologisch und soll mit spannungsreichen Gegenüberstellungen zu vielschichtigen Vergleichen anregen. Auf diese Weise entspinnt sich nicht nur ein künstlerischer Dialog zwischen Purrmann, seinen modernen Zeitgenoss*innen und den drei Gegenwartskünstlerinnen am Bodensee. Das Zusammenspiel zwischen früheren und späteren Werken Purrmanns lässt auch die Frage nach Entwicklungen, Kontinuitäten und Brüchen in seinem Œuvre aufscheinen.
 

Sonder-  und Dauerausstellung im Dialog

Nicht wenige Werke der Sonderausstellung bieten Anknüpfungspunkte für weiterführende Dialoge mit der Dauerausstellung, indem sie christliche Themen und Motive aufgreifen. Aus diesem Grund wurden Exponate der Moderne und Gegenwart mit Werken in den Räumen mit christlicher Kunst des 12. bis 18. Jahrhunderts gezielt zu anregenden Konstellationen arrangiert.

Englisch Information

The summer exhibition will focus on the Langenargen years of the modern colorist Hans Purrmann (1880–1966), one of the most famous disciples of Henri Matisse. The presentation consists of numerous paintings and works on paper – among the exhibits are also five extraordinary drawings from the museum's collection that were unknown until recently.

Purrmann's art will be presented in dialogue with the art of companions and friends in Langenargen like his wife Mathilde Vollmoeller-Purrmann, Karl Einhart, Rudolf Großmann, Julius Herburger, Marcel Dornier, Maria-Caspar Filser and Karl Caspar. A second dialoge with the contemporary artists Inge Kracht, Dietlinde Stengelin and Annette Weber in Langenargen will shed a new light on Purrmann's work. A third dialoge with artworks before 1800 in the permanent collection serves to inspire discussions about the lasting relevance of Christian motifs in modern and contemporary art.

Abbildungen von Inge Kracht, Hans Purrmann, Dietlinde Stengelin und Annette Weber: © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
  

Öffnungszeiten (zu den aktuellen Öffnungszeiten und Führungsterminen aufgrund der Coronakrise siehe die Informationen oben!)                                                                                       

Dienstag bis Sonntag und Feiertag 11.00 bis 17.00 Uhr

Öffentliche Führungen an jedem Mittwoch mittwochs um 15.00 Uhr und zusätzlich an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr

Allgemeine Informationen

Tel. +49(0)7543-3410
E-Mail: info(at)museum-langenargen(dot)de

Buchung von Sonderführungen

kunstvermittlung(at)museum-langenargen(dot)de

Eintrittspreise

€ 5,00 für Erwachsene 
€ 4,00 für Rentner, Behinderte, Auszubildende, Studenten
Mit Bodensee Gästekarte ist der Eintritt frei
Kinder haben freien Eintritt

Hours

Tuesday to Sunday and Holidays: 11 am to 5 pm

Guided tours in German on Wednesdays at 3 pm.

General Information

Phone: +49(0)7543-3410
Mail: info(at)museum-langenargen(dot)de

Booking Guided Tours (in German)

kunstvermittlung(at)museum-langenargen(dot)de

Admission 

€ 5,00 Adults

€ 4,00 Seniors, Disabled Persons, Vocational Trainees, Students

Free admission for children and holders of the Bodensee Gästekarte